Chanel verzichtet auf Pelz und Exotenlede

(c) Shutterstock

“No more Croco for Coco” so das Motto von Chanel. Tier- und Umweltschutz werden Kunden immer wichtiger. Die Marke Chanel reagiert als eines der ersten Luxusunternehmen auf diese Entwicklung und verzichtet fortan auf Pelz und umstrittene exotische Tierleder. 

Von: Bianka D. Melein

Das Pariser Modelabel Chanel will in Zukunft auf Leder von exotischen Tieren und Pelz verzichten. Man werde nur noch Haut von Tieren benutzen, die aus der Lebensmittelindustrie als Abfallprodukte kommen, sagte Bruno Pavlovsky, Präsident der Chanel-Modesparte. Pelz solle ab Mai überhaupt nicht mehr verwendet werden. 

Der Grund für den Verzicht auf Leder von Krokodilen, Eidechsen, Schlangen und Stachelrochen ist, dass es zu schwierig sei, ihre Herkunft sicherzustellen. „Auch immer mehr Kunden wollen von uns wissen, woher die Materialien stammen und wie die Tiere gehalten werden. Es geht alles um die Rückverfolgbarkeit“, so Pavlovsky.

Nur durch  die Rückverfolgung entspreche das Leder den ethischen Standards des Maison. Für die Zukunft sieht Pavlovsky auch die Möglichkeit, auf Biotech-Leder umzusteigen. „Aber das wird nicht in der nahen Zukunft geschehen“, sagte er.