terre d’Oc ist beliebt für seine Tees der Gastfreundschaft in den bunten Dosen. Doch was steckt hinter dem Label aus der Provence?  Gründerin
der Bio-Teemarke Valérie Roubaud stellt sie uns vor.

O. Mag: Wie ist es zu dem Namen terre d’Oc gekommen?

VR: Er steht als Ehrung der Landschaft und der gesprochenen Sprache in der Provence.

Valérie Roubaud von terre d'Oc
Valérie Roubaud von terre d’Oc

O. Mag: Wie ist Ihre Marke entstanden? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte?

VR: Durch eine Begegnung mit den Gründern von Nature & Découvertes vor mehr als 20 Jahren und einer Idee im Kopf über die farbenfrohen Landschaften und die natürlichen Pflanzen der Provence.

O. Mag: Wie sieht es heute aus, wie hat sich Ihre Marke entwickelt?

VR: Mehr als 300 Produkte sind durch das Zusammenkommen von Traditionen aus aller Welt, die Lebenskunst und Wohlbefinden verkörpern, entwickelt worden und dabei steht stets im Vordergrund das Schöne und Natürliche, der Respekt der Natur, der Menschen und der Kunst des Handwerks.

(c) terre d’Oc

O. Mag: Welche Werte sind Ihnen wichtig?

VR: Bio, nachhaltiger Handel, eine persönliche Geschichte hinter jedem Produkt. Das Entdecken neuer Kulturen. Ehrlichkeit.

O. Mag: Was definiert Sie als französische Teemarke?

VR: Die Auswahl von Originaltees und das handwerkliche Können der Experten im Bereich der Bio-Aromatisierung, für die die französische Stadt Grasse als Symbol steht.

O. Mag: Was ist das Besondere bei Ihren Produkten, das gewisse Etwas?

VR: Die traditionellen Rezepte der Tess stehen als Symbol für spontane und herzliche Gastfreundschaft und die Rezepte sind neuinterpretiert und modernisiert. Hinzu kommen die raffinierten Designs der Verpackungen, die sehr bunt sind und aus den verschiedenen Kulturen weltweit inspiriert sind.

Pflückerin auf den Teeplantagen von terre d’Oc

O. Mag: Wie ist Ihre Leidenschaft für Tee entstanden?

VR: … durch meine Reisen durch die Welt auf der Suche nach den Geheimnissen der Schönheit der Frau. Überall gab es Tee, den Tee der Gastfreundschaft, der es ermöglicht Leute kennenzulernen, sich auszutauschen,Verbindungen herzustellen.

O. Mag: Wo nehmen Sie die Inspiration her, stets neue Tees und neue Aromen zu entwickeln?

 VR: Die Rezepte sind von Entdeckungen während meiner Reisen inspiriert.

 O. Mag: Sie legen viel Wert auf fairen Handel, was bedeutet das für Sie und können Sie etwas über Ihre Partner erzählen?

Französisches Design: farbenfrohe Dosen mit Biotee von terre d’Oc

 VR: Jede Begegnung ist eine schöne Geschichte und jede Geschichte ist zu einer schönen Begegnung geworden. Wir stehen unseren Partnern sehr nah und kümmern uns um Ihre Erwartungen oder ihre Probleme. Solche Partnerschaften beruhen auf Langfristigkeit und Transparenz. Unsere Tees sind noch nicht als Fairtrade zertifiziert, es ist ein langwieriger und komplizierter Prozess. Einige Händler schrecken die lange Verfahrensweise und vor allem der Teil der Dokumentation ab. Sie haben wenig Zeit und nicht genügend Mitarbeiter, um diese Akten durchzugehen. Man braucht also viel Zeit, um sie zu überzeugen.

O. Mag: Wie oft sind sie bei Ihren Partnern?

VR: Jedes Jahr besuche ich meine Partner.

O. Mag: Was ist Ihr Lieblingstee oder gibt es mehrere?

VR: Es gibt sehr viele! Ich mag den Genmaicha sehr gern,eine Mischung aus grünem Sencha oder japanischem Bancha mit Puffreis. Der Geschmack ist intensiv, seidig und cremig. Er ist perfekt, um sich dem japanischen Tee zu nähern.

O. Mag: Einige Zahlen zu Ihrer Marke?

VR: 40 % unserer Einkäufe werden in Provence Alpes Coted’Azur getätigt, 100 % der Tees und der Kosmetik sind Bio, 100 % CSR: Bestnote nach den Referenzen von Ecocert bezüglich Social Responsibility Environnementund fairer Handel, GLOBAL COMPACT Preis der Vereinten Nationen, ZertifizierungISO 14001

O. Mag: Und in drei Worten?

VR: BIO SONST NICHTS